Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Brandenburg.


 

Junge Menschen schauen gemeinsam auf ein Tablet.

Ein Digitales Daseinsformat

Beratung und Unterstützung für die digitale Alltagswelt für alle Bürger*innen

Es droht die Teilung der Gesellschaft in die, die firm sind im Umgang mit den Mitteln der digitalen Teilhabe, und die, die es nicht sind. Wir wollen etwas dagegen tun und verfolgen in einem Entwicklungsprojekt des Landes Brandenburg einen digitalen Weg. Wir werden im Projekt

  • die Vorbereitung auf ein Innovationsprojekt zur Entwicklung und Schaffung eines digitalen Ortes verfolgen,
  • ein Digitalisierungsangebot recherchieren, analysieren und konzipieren, welches vor Ort Beratungsleistungen und Angebote im digitalen Bereich für alle Bürger und Bürgerinnen erbringt,
  • bewusst Meinungen von öffentlichen Einrichtungen sowie Bürger und Bürgerinnen als Pro und Kontra einbeziehen.
  • operative Mitspieler*innen für die Mitwirkung gewinnen.

Wir sind im Lern-Dialog mit digitalen Cafès und Treffpunkten in anderen Städten, z. B. München und Hamburg, um aus deren Erfahrungen zu lernen und eine Übertragbarkeit auf zwei Städte im Land Brandenburg zu prüfen. Wir haben Strausberg und Finsterwalde ausgewählt, weil wir hier vor Ort schon als Träger in einer sozialen Verantwortung aktiv sind.  

Unter der Zielstellung, Kompetenzen von morgen zu fördern, sehen wir mit einem Ort zur digitalen Daseinsvorsorge, der im Besonderen benachteiligte Gruppen, z. B. junge Menschen ohne Berufsabschluss, Langzeitarbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende, Geringqualifizierte, gesundheitlich eingeschränkte Personen nachhaltig mit digitalen Lernangeboten versorgt und somit eine Basis für die Integration in Gesellschaft und Arbeit schafft. Freiwilligkeit, intrinsische Motivation und Partizipation als Schlüssel der Begegnung mit den so dringenden digitalen Kompetenzen der Zukunft wird im Fokus stehen.

Plakat des Landes Brandenburg

Zitat: Laut Fabian Zacharias von der bitkom, muss Gesellschaft die „Digitale Teilhabe für alle ermöglichen. Digitalisierung ist kein Thema für Wirtschaft oder Verwaltung allein, sie ist zuallererst ein gesamtgesellschaftlicher Prozess. Schon vor 20 Jahren wurde der „Digitale Graben“ beklagt, und dennoch ist die Gesellschaft weiterhin geteilt in Onliner und Offliner, 65% der Deutschen sehen die Gesellschaft digital gespalten. Künftig müssen alle Menschen an der Digitalisierung teilhaben können, im Privaten wie am Arbeitsplatz, in der Stadt und auf dem Land, von klein auf bis ins hohe Alter und unabhängig von Bildungs- oder Kontostand.“

Wir wollen einen digitalen Ort für alle in Strausberg und in Finsterwalde schaffen.

Beratung und Unterstützung für die digitale Alltagswelt für alle Bürger*innen – ohne Druck und Vorgaben, aber mit Teilhabe.

Unterstützt unsere Projekt-Recherche!

Lasst uns sprechen über attraktive Möglichkeiten in der Stadt und wie ihr euch den digitalen Ort als Café, Treffpunkt, Anlaufstelle, Lab oder Werkstatt vorstellt. Seid dabei und unterstützt unser Entwicklungsprojekt, damit das digitale Angebot wahr wird!